Der Flohmarkt verdankt seinen Namen den spätmittelalterlichen Kleidergaben der Fürsten. Einmal dem Volk überlassen, wurde mit diesen Kleidungsstücken gehandelt. Dabei wechselte auch der eine oder andere Floh den Wirt.

Längst hat sich der Flohmarkt von seinem unrühmlichen Ursprung verabschiedet und geniesst - vor allem unter Jungen - grosses Ansehen als lukrative Möglichkeit den Kontostand aufzubessern, als auch als Fundgrube für das Aufspüren von bezahlbaren Schätzen für den Kleiderschrank oder generell für das Zuhause.

 

Am 07. April 2018 verwandelt sich das Kollegiengebäude zu einem nächtlichen Bazar-Dschungel. Das Verso wird in Kollaboration mit dem Brockenhaus Irma und Fred kurzerhand zu einem gemütlichen Wohnzimmer umfunktioniert, welches mit einem Live-Jazz-Konzertli und einem Getränke- und Snackangebot Gelegenheit gibt, sich vom Feilschen zu erholen.


ANMELDUNG

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.